nach oben
+49 8076 88790
Sie haben Fragen?
Nehmen Sie Kontakt auf:

+49 8076 88790

Innovative Reinraumkrane für die Pharmazie

ALTMANN ist führend in der Entwicklung von Reinraumkranen – speziell für die Pharmaindustrie. Der Einsatz eines Reinraumkrans senkt das Verunreinigungsrisiko in der Fertigung erheblich. Essentiell ist beispielsweise der Elektrogurtzug, der in unseren ALTMANN Reinraumkranen eingesetzt wird und zahlreiche Vorteile bietet.

Perfekte Materialauswahl. Kein Abrieb. Für Ihre Produktion unter Reinraumbedingungen.

Gerade in der Pharmaindustrie ist es wichtig, dass eine sichere, keimfreie Produktion gewährleistet  ist und die Qualität der Produkte nicht luftgetragene Verunreinigungen gemindert wird. Bei Medikamenten und Arzneimitteln könnte dies, je nach Grad der Verschmutzung, besonders fatale Folgen haben.

Sämtliche Baugruppen unserer Reinraumkrane wurden auf ihre Reinraumtauglichkeit hin optimiert. Wir gewährleisten, dass Ihre Produkte in höchster Qualität gefertigt werden können und die Effizienz Ihrer Fertigung gesteigert wird. Erhöhter Aufwand für Umrüstung, Wartung und Instandhaltung entfallen dank eines Reinraumkranes für die Zukunft.

ALTMANN Reinraumkrane für die Pharmaindustrie zeichnen sich aus durch:

  • Verwendung wartungsfreier und schmierfreier Lastgurte anstelle von Seilen oder Ketten
  • geschlossene Antriebe ohne Lüfterräder
  • leicht zu reinigende, glatte Oberflächen
  • komplett geschlossene Baugruppen
  • abriebarme Reibflächen (z.B. Laufflächen der Antriebsräder)
  • eine lange Lebensdauer
  • exakte Positionierung durch geringe Eigenschwingung
  • standardmäßig frequenzgeregelte Antriebe
  • geringe Bauhöhe

Seit über 20 Jahren sind wir führend in der Entwicklung von Reinraumkranen. Wir sind dafür bekannt, dass wir Herausforderung in der Konzipierung und Produktion von Reinraumkranen annehmen und immer wieder neue Standards schaffen. Unsere Reinraumkrane sind mit Gurtzügen ausgestattet, die speziell für die Produktion unter Reinraumbedingungen konstruiert wurden. Kontaktieren Sie uns jetzt, damit wir auch Ihre Wünsche erfolgreich für Sie umsetzen können.

Folgende Optionen bieten wir Ihnen für Reinraumkrane zusätzlich an::

  • Ausführung komplett in Edelstahl lieferbar in verschiedenen Güten (z.B. 1.4301, 1.4571 etc.)
  • elektronische Lastwächter zur Aufzeichnung der Betriebsdaten (Restlebensdauer, Betriebsstunden, Anzahl Hubspiele, Anzahl Überlastabschaltungen etc.)                      
  • digitale Lastanzeige                      
  • Tandembetrieb für das gleichzeitige Steuern von zwei und mehr Krananlagen
  • millimetergenaue Synchronisierung mehrerer Kranachsen (Hubwerke, Katz- und Kranfahrwerke)
  • Funkkommunikation für den Datenaustausch mit Nachbar Reinraumkranen bzw. übergeordneten Prozessleitsystemen                   
  • Distanzüberwachungen zu Nachbar Reinraumkranen            
  • Umfahrsteuerungen für fest im Reinraumkranbereich installierte Hindernisse   
  • halbautomatische- und vollautomatische Steuerungen, z.B. für Positionieraufgaben u.v.m

Reinraumkrane bestehen aus einer Vielzahl spezieller Teilkomponenten, die zum Teil auch in andere Industriekrane Einzug gehalten haben. So haben wir z. B. eine Automatikkrananlage realisiert, die durch den Einsatz der Speziallaufräder aus Reinraumkranen eine Geschwindigkeit von 160 m/min bei einer Beschleunigung von 1 m/s² erreicht. Gängig bei solchen Anlagen sind Geschwindigkeiten von etwa 40 m/min und Beschleunigungen von etwa 0,2 m/s². Mithilfe der Speziallaufräder, die normalerweise in Reinraumkranen verbaut sind, sind solche Geschwindigkeits- und Beschleunigungssteigerungen sogar völlig ohne Zahnstangenantriebe und andere formschlüssige Antriebe möglich.

Bei Reinräumen kommt es darauf an, dass die darin stattfindende Produktion so wenig wie möglich durch in der Luft befindliche Partikel negativ beeinflusst wird. Unser leistungsstarker Elektrogurtzug wurde ursprünglich für Reinräume bzw. zum Einbau in Reinraumkrane entwickelt. Dieser Gurtzug, der speziell für den Einsatz im Reinraum konstruiert wurde, ist bereits in der 4. Generation und in allen Ausbaustufen lieferbar. Er zeichnet sich u.a. durch folgende Eigenschaften aus:

  • anstatt von Seilen oder Ketten finden wartungs- und schmierfreie Lastgurte Verwendung
  • geringste Eigenschwingung zur hochgenauen Positionierung Ihrer zu hebenden Lasten
  • kein Polygoneffekt und keine Hakenwanderung während des Hub- bzw. Senkvorgangs
  • hohe Verschleißfestigkeit
  • glatte Oberflächen, die für Reinigungsarbeiten optimiert sind
  • abriebarme Materialpaarung an den Reibflächen (z.B. Laufflächen der Antriebsräder) und damit Vermeidung elektrisch leitfähigen Abriebs
  • extrem geringe Geräuschentwicklung
  • Lasthaken auf Wunsch aus Edelstahl oder mit hartverchromter Beschichtung

Die unschlagbaren Vorteile des Elektrogurtzugs, der in Reinräumen bzw. bei Reinraumkranen eingesetzt wird, haben mittlerweile dazu geführt, dass auch andere Fertigungsbereiche darauf zurückgreifen.

Die Schwerkraft lässt jedes emittierte Partikel, welches der Kran ausstößt, nach unten fallen. Sowohl Abrieb als auch Partikel stören Ihre Produktion und beeinträchtigen Ihr hochwertiges Produkt. Die oft installierte Vorrichtung zum Luftaustausch, welcher von der Hallendecke nach unten zu einem Doppelboden oder durch seitlich am Boden installierte Ansaugöffnungen verläuft, bringt zwangsläufig jedes Partikel nach unten auf Ihre Produkte. Oftmals werden die negativen Folgen erst am Ende des Herstellungsprozesses beim Abschlusstest erkannt. Im noch schlimmeren Fall treten die Erscheinungen erst auf, nachdem Ihr Produkt beim Kunden im Einsatz ist. Teure Rückholkosten und hohe Aufwendungen für Reparaturen sind die Folge. Bei den hohen Standards Ihrer Produkte sind diese Kosten meist höher als die Anschaffungskosten für einen Reinraumkran.

Das oberste Gebot bei der Entwicklung von Reinraumkranen ist die Vermeidung dieser emittierenden Partikelstellen. Ein Standardkran wird dieser Maxime in keiner Weise gerecht. An zahlreichen Stellen stößt er permanent Partikel aus und verursacht durch nicht reinraumgerechte Materialpaarungen ständig Abrieb.

Partikelemission eines nicht reinraumgerechten Krans durch:

  • Abrieb an den Laufrädern
  • Abrieb an der Energiezuführung
  • Ausgasen der Lösungsmittel an lackierten Oberflächen
  • Ausgasen von Schmierpartikeln an offenen Schmierstellen wie Seilen und Lagern
  • Abrieb aus dem Seil- oder Kettentrieb
  • Partikelausstoß an den Lüftern der Antriebe

Das vermeiden wir mit unseren Reinraumkranen und gewährleisten zusätzlich, Ihre Produktivität nicht nur auf Ihrem hohen Niveau konstant zu halten, sondern auch signifikant zu steigern.