nach oben
+49 8076 88790

Rundum-Post-Sale-Service für industrielle Krananlagen

28.01.2022 von Achim Altmann

Ein Unternehmen, das sich einen Reinraum zulegt und dafür auch noch eine Krananlage zur Beförderung schwerer Komponenten benötigt, hat zahllose Lernfelder abzudecken und viele Herausforderungen zu meistern. Sowohl zeitlich als auch personell kommen dabei – so hört man immer wieder von Anwenderseite – die Kapazitätsgrenzen in Sichtweite. Wenn dann aber die Anlage steht und der Lieferant den letzten Hammer eingepackt hat, steht der frischgebackene Anlagenbetreiber vor neuen Rätseln. Welche Pflichten sind ihm nun zugefallen, was ist mit Wartung, Arbeitsschutz, Fristen? Diese und andere (für ihn im Grunde fachfremde) Fragen können den stolzen Anlagenbesitzer schon mal ins Schwitzen bringen.


Eine solche Situation lässt die Altmann GmbH als Spezialist für hochkomplexe und individuell gestaltete Krananlagen bei ihren Kunden gar nicht erst aufkommen. Das Unternehmen bietet einen sogenannten 360-Grad-Service an, der nach der Lieferung der Anlage die Sachverständigenabnahmen nach DGUV, die Schulung des Personals vor Ort, die regelmäßige Wartung und Instandsetzung, zum Teil sogar per Fernwartung, und bei Bedarf den späteren Umbau oder eine Modernisierung des Krans umfasst.


Vor allem aber unterstützt Altmann seine Kunden aktiv in der Wahrnehmung ihrer Betreiberpflichten. Denn als fördertechnische Anlagen gehören Krane und Hebezeuge zu den überwachungsbedürftigen Anlagen, für deren Sicherheit der Betreiber verantwortlich ist. Diese gesetzlichen Betreiberpflichten sind in zahlreichen Regelwerken niedergelegt, was zu allerlei Verunsicherung führen kann. Für Altmann-Kunden ist es also beruhigend zu wissen, dass der Lieferant auf Wunsch auch die sogenannten UVV-Prüfungen übernimmt.

Dazu gehören:

  • die Prüfung vor erstmaliger Inbetriebnahme nach BetrSichV,
  • die jährlich wiederkehrende Prüfung nach BetrSichV, 
  • elektrische Messungen jeglicher Art,   
  • Wartungs-Checks inklusive der erforderlichen Einstellarbeiten, 
  • Restnutzungsdauerbestimmung bei Hubwerksgetrieben und
  • die Dokumentation der Prüfbescheinigungen und Prüfberichte

Bei der gründlichen und regelmäßigen Inspektion der Krananlagen untersuchen die geschulten Altmann-Techniker den Zustand der Krananlagen bis ins Detail. Dabei erfassen sie Mängel, Sicherheitsverstöße bis hin zu eventuellen Ausfällen. Sie bewerten aber auch eventuelle Risiken, erkennen Verbesserungsmöglichkeiten und geben entsprechende Empfehlungen. Dadurch erhöht sich die Zuverlässigkeit und insgesamt die Lebensdauer der Krananlagen. Und dies gilt für alle Fabrikate, nicht nur für die von Altmann selbst gelieferten Krane.

Der Vorteil für den in der Haftung stehenden Anlagenbetreiber ist unübersehbar: Ihm wird die gesamte Last vom Rücken genommen und in die Hände erfahrener Spezialisten gelegt. Ein detaillierter digitaler Prüfbericht mit exakter Nennung aller inspizierten Komponenten sorgt zudem für Transparenz.


Um dem Service tatsächlich 360-Grad zu verleihen, bietet Altmann sogar einen Ersatzteilservice für alle gängigen Kranhersteller, den Nachbau von Ersatzteilen sowie maßgefertigte Teile und Lösungen an. Service und Sicherheit rundherum.


Weitere Informationen zu den Betreiberpflichten:

https://www.altmann-foerdertechnik.de/de/service/betreiberpflichten

 

Redaktioneller Beitrag:

Reinraum.de: https://www.reinraum.de/news.html?id=7801